Stunning New Zealand

Christchurch – Aoraki/Mt Cook – Queenstown

English-Version see below

Wo und wie soll ich anfangen? Noch keine 3 Tage hier und Neuseeland raubt mir bereits den Atem. Ehrlich gesagt hat es keine 24h gedauert, bis ich mir sicher war, dass unsere Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern noch um einiges getopt werden. Allerdings muss man auch sagen, dass wir wohl mit der schöneren der beiden Inseln begonnen haben – wir fahren nämlich von der Süd- auf die Nordinsel.
Als wir in Christchurch landen nehmen wir direkt unseren Campervan auf (HiTop-Camper, in dem man stehen kann). Nachdem wir uns mit dem Geschoss, das die nächsten 3,5 Wochen unser Zuhause und Fortbewegungsmittel sein wird, vertraut gemacht und uns mit Lebensmittel für die nächsten 7 Tage eingedeckt haben, fahren wir abends in Christchurch los in Richtung Süden. Weit kommen wir allerdings nicht. Bei Einbruch der Dunkelheit halten wir auf einem der vielen Rastplätze an und campen “wild”.
Nach überragender Nachtruhe geht’s am nächsten Morgen weiter Richtung Aoraki/Mt Cook. Auf dem Weg halten wir am Lake Tekapo und Lake Pukaki, wobei ich sagen muss, dass mir Lake Pukaki besser gefallen hat. Mt Cook (mit 3.754m höchster Berg Neuseelands) im Hintergrund, der türkisfarbene Gletschersee im Vordergrund, links und rechts eingebettet in grün bewachsene Hügel und Berge… Eine derart hübsche Landschaft, wie ich sie noch nirgendwo anders gesehen habe. Atemberaubend! Leider reicht die Zeit nur für eine kurze Wanderung, da müssen wir auch schon den Campingplatz aufsuchen. Sonderlich viele km machen wir zwar nicht, aber man kann hier einfach an jeder Ecke anhalten und sich trotzdem nicht satt sehen an der so abwechslungsreichen Landschaft und Szenerie.
Die Nacht am Fuße des Mt Cook ist klirrend kalt. Tagsüber wird es hier dennoch immer ziemlich warm. Nicht nur die Landschaft ist abwechslungsreich, sondern auch das Klima. Kaum haben wir das Gebirge des Mt Cook verlassen, erwartet uns erst meilenweit nichts als Farmland, dann durchfahren wir ein Tal, bis wir schließlich im wunderhübschen schnuckeligen Queenstown ankommen. QT liegt zu großem Teil am Hang, direkt am Lake Wakatipu mit gemütlichem Ortskern. Wir testen die berühmt berüchtigten Burger bei Fergburger und fahren mit der Seilbahn auf den Berg bei QT, da oben gibt’s außer einer super Aussicht noch eine Bobbahn (Luge). Bungy-Jumpen kann man hier auch wunderbar, mein Sprung muss aus Zeitgründen allerdings noch warten. Bei Sonnenuntergang verlassen wir Queenstown in Richtung Te Anau und campen direkt am Flussufer des Lake Wakatipu wild.
Die Ziele der nächsten Tage: Te Anau, Milford Sound, Wanaka, Richtung Westküste Südinsel. Neuseeland beeindruckt bisher durch die atemberaubend schöne und unberührte Landschaft, die sehr abwechslungsreich ist und deren Szenerie minütlich wechseln kann.

How to begin? It’s not even three days in NZ and already breathtaking. To be honest it actually didn’t take 24h to realise that our expectations will not only be fulfilled, they will be toped. Tough let’s be said that we started with the obvious nicer island, the south one.
As we landed in Christchurch, we picked up our camper van which will be our sweet home and transport for the next 3,5 weeks. After buying food for the next 7 days we left Christchurch direction Mt Cook. After a short drive we camped wild beside the street.
After an awesome night we headed south to Mt Cook and passed Lake Tekapo and Lake Pukaki, which is the more beautiful one in my opinion. You can see Mt Cook in the background, blue Lake Pukaki in the front and green hills at the side… I’ve never ever seen such a beautiful scenery and landscape in my whole life. Stunning! Unfortunately we only had time for a short hike and so we camped on a campsite in front of Mt Cook.
At nighttime it can be so damn cold. At daytime it’s pretty warm but as the sun goes down, it’s getting cold. It’s not only the landscape which varies that often, it’s the temperature as well. After leaving Mt Cook we reached farmland, then a valley and finally we reached beautiful and cosy Queenstown. It lies right inbetween a mountain and Lake Wakatipu. We tasted the jummy burger at Fergburger and took the cable car on top of the mountain where you have got an awesome view over the city and can do a Luge-ride which is plenty of fun. You can bungy-jump here as well but mine has to wait a bit more due to reasons of time. As the sun went down we left QT direction Te Anau and camped wild right at Lake Wakatipu’s bank.
Next days destinations: Te Anau, Milford Sound, Wanaka, direction west coast South Island. So far NZ is very impressing because of its breathtaking beautiful and untouched landscape and scenery which varies very often.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b5a/77752497/files/2014/12/img_7295.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b5a/77752497/files/2014/12/img_7299.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b5a/77752497/files/2014/12/img_7296.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b5a/77752497/files/2014/12/img_7301.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b5a/77752497/files/2014/12/img_7319.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b5a/77752497/files/2014/12/img_7304.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b5a/77752497/files/2014/12/img_7312.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b5a/77752497/files/2014/12/img_7310.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b5a/77752497/files/2014/12/img_7322.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b5a/77752497/files/2014/12/img_7327.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b5a/77752497/files/2014/12/img_7329.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/b5a/77752497/files/2014/12/img_7330.jpg

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s