Leaving New Zealand heavy-hearted

Tawharanui Regional Park – Waipu Cove – Whangarei – Dargaville/Baylys Beach- Orewa/Red Beach – Auckland

English-Version see below

3,5 Wochen Neuseeland neigen sich leider dem Ende zu. Gleich geht der Flieger nach Sydney. Um es kurz zu machen und das Fazit vorweg zu nehmen: Neuseeland ist das (in der Summe) schönste Land, in dem ich bisher war. Wie bereits berichtet, gibt es hier einfach ALLES. Für jeden Geschmack etwas dabei. Sogar in Superlativen fällt es schwer dieses landschaftlich atemberaubend schöne und einzigartig abwechslungsreiche Land zu beschreiben. Außerdem sind da dann noch diese super freundlichen und aufgeschlossenen Kiwis, die jeden Neuseeland-Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.
Die letzten Tage unseres Neuseeland-Abenteuers wollen wir nutzen, um die Northern Region – den Norden der Nordinsel – zu bereisen. Nur wenige Erfahrungsberichte von Freunden oder Bekannten über dieses Gebiet waren uns bekannt. Umso mehr wollten wir die Gegend nördlich von Auckland erkunden, zumindest soweit es die restliche Zeit zulässt. Wir schaffen es an der Ostküste über den Tawharanui Regional Park und Waipu Cove bis nach Whangarei. Über ein kurzes Stück an der Westküste (Dargaville/Baylys Beach) fahren wir dann über Orewa/Red Beach zurück nach Auckland. Die Gegend um den Tawharanui Regional Park ist sehenswert, sehr idyllisch. Waipu Cove ist der typische ruhige Urlaubsort für die Familie direkt am Strand. Kann man mal machen, muss man aber nicht. Da wir es leider nicht bis ganz in den Norden schaffen (Bay of Islands), können wir über diese Gegend kein Urteil abgeben. Aber weiter südlich, in Orewa bzw. Red Beach, ist es auch wieder super schön mit schönen Stränden und schöner Landschaft. Für den verwöhnten Neuseeland-Urlauber nach drei Wochen allerdings nichts spektakulär Neues (zugegeben beinahe eine Schande über eine solch schöne Gegend so etwas zu sagen).
Am letzten Tag vor dem Abflug steht für mich noch der lang ersehnte Bungy-Jump an. In Auckland angekommen fahren wir zur Harbour-Bridge, wo der Sprung stattfinden wird. Es ist zwar nicht der höchste Sprung Neuseelands (wie ursprünglich geplant, aus Zeit- und Routengründen umdisponiert), mit 40 Metern aber ein ganz guter Anfang. Ein tolles Erlebnis zum Abschluss einer tollen und unvergesslichen Reise, in einem wunderbaren Land. Für Sina bzw. uns heißt es dann leider bald Abschied nehmen. Ab Sydney/Australien beginnt für mich dann eine neue Etappe meines lang ersehnten Traumes, den ich zu meiner Freude noch einige Monate weiterleben darf!!
Für Statistik-Freunde: Wir waren 26 Tage unterwegs, haben 25x in unserem Camper genächtigt, überwiegend wild gecampt und insgesamt 4.700 km zurückgelegt (2.138 km auf der Nordinsel und 2.560 km auf der Südinsel). Zuerst haben wir 14 Tage auf der Südinsel, dann 12 Tage auf der Nordinsel verbracht. Mehr Highlights hat sicherlich die Südinsel zu bieten. Dennoch hat Nordinsel auch genügend definitiv sehenswerte Dinge zu bieten, so dass ich jedem, der in etwa die selbe Zeit zur Verfügung hat, empfehlen würde beide Inseln zu bereisen. Schon alleine, um sich selbst ein Bild zu machen.

3.5 weeks New Zealand are about to end soon. In a few hours our flight to Sydney is leaving. Long story short: NZ is the most beautiful country I’ve ever been to for sure! As told before you’ve got everything here – everything you ask for. Talking about NZ without using superlatives is nearly impossible. Last but not least there are these nice and awesome Kiwis here which will make your stay here unforgettable.
The last days of our stay we will travel the Northern Region as far as we can make it. In the end we made it up to the Tawharauni Regional Park, Waipu Cove and Whangarei. Travelling a short part of the west coast southwards (Dargaville/Baylys Beach) we headed back to Auckland via Orewa/Red Beach. Unfortunately we didn’t make it up to the Bay of Islands so we can’t give a vote about that one but even the region surrounding Orewa/Red Beach is nice.
On the last day of our stay I will finally fulfil my bungy-jump in Auckland. Even it’s not the highest bungy in NZ as originally planned but the 40m one is a good start – fair enough. Anyway an awesome ending of an amazing time in a fucking pretty country. In a few days Sina will leave Oz back home so we have to say good bye. Lucky me starting from Sydney I will be able to continue my dream of traveling the world for a few months!!
For statistic reasons: In total we travelled for 26 days, spent 25 nights in our camper van, did mostly freedom camping and travelled 4,700 k in total (2,138 k on the North Island and 2,560 k on the South Island). At first we travelled the South Island for 14 days then the North Island for 12 days. Of course there are more highlights on the South Island. But the North Island has also got lots of beautiful things to see and do, so I definitely would recommend anybody having the same time to spend as we did traveling the North Island as well. Even if it’s just being able to judge by yourself.

2015/01/img_7613.jpg

2015/01/img_7614.jpg

2015/01/img_7617.jpg

2015/01/img_7615.jpg

2015/01/img_7618.jpg

2015/01/img_7625.jpg

2015/01/img_7627.jpg

2015/01/img_7622.jpg

2015/01/img_7623.jpg

2015/01/img_7628.jpg

2015/01/img_7629.jpg

2015/01/img_7633.jpg

2015/01/img_7626.jpg

2015/01/img_7631.jpg

 

 

 

2015/01/img_7693-0.jpg

2015/01/img_7691-1.jpg

Advertisements

One thought on “Leaving New Zealand heavy-hearted

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s