Southern Gold Coast – definitely worth to visit

Gold Coast/Coolangatta/Bilinga/Surfers Paradise/Palm Beach/Broadbeach Waters/Currumbin/Kirra (QLD) & Gold Coast/Tweed Heads (NSW)

English-Version see below

Nach zwei Wochen wwoofing fühlt es sich richtig gut an, wieder on the road zu sein!! Und nach der ganzen Ruhe (abgesehen von der Arbeit) und Abgeschiedenheit der vergangenen Tage ist es auch echt ein super Gefühl mal wieder in der Stadt und unter Leuten zu sein, hatte da erst ein wenig Bedenken. Und zu guter letzt überrascht mich die Gold Coast positiv – gar nicht so übel! Wie erwartet sehr touristisch, dafür aber schon etwas abseits der Hochhäuser des Surfers Paradise wunderschön.

Nach dem aufstehen Mittwoch Morgen packe ich also meinen Rucksack und begebe mich wieder auf den Weg. Das hitchen klappt heute bilderbuchmäßig. Byron Bay rauszus werde ich, noch bevor ich mich überhaupt positionierenkonnte, angehupt. Ein super lässiger Australier, der in Byron Bay in seinem Camper Van wohnt, erkennt mein Schild “NORTH” und nimmt mich direkt bis zum Hostel an der Gold Coast  (Coolangatta/Bilinga) mit. Die Gold Coast ist ein großer Küstenabschnitt etwa 80 km südlich von Brisbane und erstreckt sich über mehre dazugehörige Ortschaften (Surfers Paradise, Broadbeach Waters, Palm Beach, Currumbin, Coolangatta, usw.). Heute will ich endlich zur Quiksilver Pro Gold Coast, der Surf Competition, die derzeit in Coolangatta ausgetragen wird. Als ich ankomme muss ich aber feststellen, dass heute ein lay day ist, was bedeutet, dass der Surf zu klein ist und die Competition heute ausfällt. Also disponiere ich kurzer Hand um. Eigentlich wollte ich hier nur eine Nacht bleiben und morgen dann in Surfers Paradise übernachten. Jetzt bleibe ich hier aber zwei Nächte und hitche nach Surfers Paradise für einen Halbtagesausflug (25 km). Abgesehen von den Hochhäusern und den vielen Touris (bin ich nicht mehr gewohnt) ist Surfers Paradise gar nicht so übel, wie ich es mir vorgestellt hatte. Insbesondere etwas abseits der Hochhäuser, Richtung Süden (Southern Gold Coast – Palm Beach/Currumbin/Bilinga/Kirra/Coolangatta) ist der Küstenabschnitt, mit beeindruckendem Blick auf die Skyline von Surfers, wunderschön. Habe das Glück, dass mich auf dem Rückweg ein super netter Familienvater (der gerade Feierabend macht) inklusive seiner drei Kinder nicht nur mitnimmt, sondern mir sogar noch eine kleine Rundfahrt entlang der Gold Coast gibt, obwohl das ganz und gar nicht auf seinem Weg liegt. Hitchhiken in Australien ist ein Traum!

Auch am zweiten Tag keine Wellen, erneut heißt es lay day. Ich laufe trotzdem von Bilinga nach Coolangatta und checke zumindest die Location der Quiksilver Pro Gold Coast Surf Competition aus. In Coolangatta/Tweed Heads verläuft übrigens mitten im Ort die Landesgrenze zwischen New South Wales und Queensland – eine Stunde Zeitverschiebung. Bereits der Weg am Strand entlang ist wunderschön, hier hat es wirklich keine Hochhäuser und es herrscht eine richtig angenehme und entspannte, überhaupt nicht hektische Atmosphäre. Es vergehen keine 200m an der Strandpromenade, wo es keine öffentliche Strandduschen, öffentliches BBQ, Trinkwasser-Stellen oder öffentliche Toiletten gibt. Das Setup der Surf Comp ist echt gigantisch, leider ist wenig los. Snapper Rocks ist ein Point Break und echt imposant. Allerdings brechen die Wellen hier nicht ausschließlich naturgemäß. Von Snapper Rocks (südlich) bis 2 km nach Kirra (nördlich) erstreckt sich die sogenannte Superbank. Eine von Menschenhand erschaffene Sandbank (Sand wurde vom Tweed River abgepumpt, um diesen schiffbar zu machen), die somit einen neuen Surf Break bildet. Berichten zufolge wurde die Superbank einst beinahe die kompletten 2 km von einem Surfer auf nur einer Welle geritten. Sofern der Surf Contest morgen wieder startet, werde ich dort morgen Vormittag vorbeischauen und erst gegen Nachmittag weiter nach Brisbane ziehen.

After two weeks of wwoofing it really feels good to be back on the road again. Especially after all the calmness it feels good to be in a city among some people. At first I was a bit worried about that. Apparently the Gold Coast is not bad at all, I didn’t expect that to be honest. Of course it’s touristic in Surfers Paradise but a bit off the high-rise buildings the Gold Coast is beautiful.

So Monday morning I pack my backpack again and I off again. Hitchin today works just amazingly. In Byron a bloody laid back Aussie guy horns at me before I even could take a spot to get picked up. He saw my sign saying “NORTH” and stopped. This guy lives in his camper van in Byron. He takes me straight to the hostel in Coolangatta/Bilinga at the Gold Coast. The Gold Coast is a coastal area about 80 k south of Brisbane and spreads out over a few suburbs (Surfers Paradise, Broadbeach Waters, Palm Beach, Currumbin, Coolangatta, etc.). Finally today I wanna make it to the Quiksilver Pro Gold Coast, the surf competition which is being held in Coolangatta at the moment. After I arrived, I realise that today it is a lay day, meaning there’s no swell today and so the competition is off. Actually I wanted to stay one night here and one night at Surfers Paradise but due to the circumstances I decide to stay two nights here and do Surfers in a day trip hitchin there (only 25 k). Besides the high-rise buildings and the tourists (not used to it anymore) Surfers isn’t too bad as I expected it to be actually. Especially off the high-rise buildings, direction South (Southern Gold Coast – Palm Beach/Currumbin/Bilinga/Kirra/Coolangatta), the coastal area with its stunning view to Surfers Paradise is really beautiful. On my way back I am damn lucky and so I get picked up by a really nice dad with kids on his way home from work. He doesn’t just take me back to the hostel – he even takes me on a little tour around the coastal area of the beautiful Gold Coast. Needless to say that this tour was far off the track his usual way back home. Hitchhiking in Australia is a dream!

No swell at the second day as well, so it’s a lay day again. Even though I walk from Bilinga to Coolangatta to check out the location of the Quiksilver Pro Gold Coast Surf Competition. Right in the middle of Coolangatta/Tweed Heads there is the border between New South Wales and Queensland – one hour shift by the way. The walk itself is amazingly beautiful. No high-rise buildings at all and a really nice and relaxed vibe, not stressful at all. Every 200 m there are public showers, public BBQs, freshwater tabs and public toilets at the beach. The setup of the surf comp is massive. Not much going on though. Snapper Rocks is a pretty impressing point break surf. But the waves here don’t break only because of mother nature. From Snapper Rocks (south) up north about 2 k to Kirra the so called Superbank extends. A man-made sandbank (sand from the Tweed River has been pumped in the ocean to make the river safe for shipping) which became a new surf break. There is a story that the Superbank has been ridden almost for 2 k by one surfer on a single wave. If the surf competition picks up tomorrow again, I will have a look in the morning and will only be off to Brisbane in the afternoon.

 


Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s