Bundaberg Rum Distillery Tour / Off soon

Bundaberg/Bargara (QLD)

English-Version see below

Meine Zeit im Kelly’s Beach Resort neigt sich dem Ende zu. Grund genug ein kurzes Update bzw. Fazit zu posten…

Das Highlight meines beinahe dreiwöchigen Aufenthalts (habe verlängert) hier soll die Bundaberg Rum Distillery Tour sein, hierzu später mehr. Ansonsten ist bisher nicht viel spannendes passiert. Die Arbeit wurde in letzter Zeit etwas abwechslungsreicher, was mir sehr recht ist. Außerdem war das Resort über Ostern ausgebucht, so dass hier auch ordentlich was geboten war. Dennoch waren das zwei bisher sehr ruhige und erholsame Wochen, in denen neben der leichten Arbeit (BBQ säubern, Wege mit Laubbläser säubern, Gartenarbeit, Pflanzen wässern…) genügend Zeit zum entspannen blieb. So langsam wirds wirklich Zeit für mich weiterzuziehen, das Reisefieber steigt schon wieder. Am Freitag endet mein Dienst hier und ich ziehe nach beinahe drei Wochen “Luxus” genießen und Geld sparen wieder weiter! Alles was ansonsten als Backpacker nicht drin ist, konnte ich hier genießen: Eigenes Zimmer, Privatsphäre, soziale Kontakte länger und intensiver pflegen als im Hostel, Kühlschrank in dem genügend Platz ist, beim Essen Einkaufen mal nicht jeden Cent umdrehen, leckeres Essen (vor allem kein eintöniges Backpacker-Food) gekocht zu bekommen, mal sesshaft werden…

Am Mittwoch vergangene Woche war Männer-Abend angesagt. Genauer gesagt war es zwischen 15-16Uhr nachmittags als wir nach der Tour durch die Rum-Destillerie den ersten Rum verköstigt haben. Bundaberg ist für zwei Sachen berühmt und bekannt in ganz Australien – für den Bundaberg Rum und das Bundaberg Ginger Beer. Auf den europäischen Markt hat man es jedoch noch nicht geschafft. Es war war ganz interessant zu sehen wie der Rum hergestellt wird, aber für meinen Geschmack war die Tour etwas zu kurz bzw. zu teuer. Auf dem Heimweg wurden Simon, Steve und ich dann auch noch vom April-Wetter überrascht und klatschnass. Ansonsten ist das Queensland-Wetter aber einfach unschlagbar – Winter existiert hier nicht. Fast immer Sonne pur, 30 Grad, aber schwül.

Am Donnerstag bzw. Sonntag sind dann Steve und Claire bzw. Simon und Olivia abgereist. Nach den gemeinsamen Wochen in unserer Villa fiel der Abschied schwer, wir hatten echt eine schöne gemeinsame Zeit hier. Die zwei Mädels, die mittlerweile angereist sind (Französin und französisch-sprachige Belgierin), haben sich leider von Anfang an von uns abgekapselt und haben außerdem leider nicht verstanden, dass französisch nicht die Sprache ist, die in Australien primär gesprochen wird. So darf ich also meine letzten Tage im Resort mehr oder weniger alleine genießen oder aber z.B. beim Abendessen französischen Konversationen lauschen. Schade, dass es nicht alle Reisenden verstanden haben, dass dies nicht nur unhöflich ist und sie außerdem die Chance ihr Englisch zu verbessern nicht nutzen.

My time at Kelly’s Beach Resort is about to end soon. So I thought it’s time for an update or summary.

The highlight of my almost three weeks stay (I extended) here will be the Bundaberg Rum Distilillery Tour, to which I’ll come back later. Other exciting things didn’t happen so far. The work has been a bit more various in the last days which is good for me. Furthermore the resort was fully booked during the Easter holidays so there were a few thing happening. Even tough the last two weeks has been pretty easy and laid back for me, the work was easy as well (cleaning BBQ’s, blowing pathways, watering plants, gardening…) so there was enough time relaxing. But it’s about time for me travelling again soon. After almost three weeks enjoying “luxury” and saving some money here I’ll be off again on Friday! Everything what a proper backpacker normally cannot do, I was able enjoying here: my own room, privacy, social contacts lasting longer than just a few days like in hostels, fridge with enough space, shopping food without counting every cent, enjoy cooked food from the chef cook (especially no boring backpacker food), settle down…

Wednesday last week was boys only. Well, to be honest it was between 3-4 pm when we tasted the first shot of Bundaberg Rum after being shown around in the distillery. Bundaberg is famous all over Australia for two things – Bundaberg Rum and Bundaberg Ginger Beer. Unfortunately they didn’t make it to the European market so far. The tour and being told how the rum is being made is pretty interesting, but in my opinion the tour is a bit too short but expensive. On our way home the April-weather hit us and were getting wet to the undies. Besides that the Queensland weather is pretty awesome – there is no winter. Sunny days, 30 degrees but humid.

On Thursday/Sunday Steve and Claire/Simon and Olivia left the resort. After having a few amazing fun weeks together in our villa the goodbye was not easy. The two girls who arrived in the meantime seperated themselves from us since the beginning. Furthermore they didn’t get that French isn’t the main language spoken in Australia. So I can enjoy the rest of my stay here alone listening to French conversations at dinner. It’s really a shame that not all travellers get it that it’s rude and furthermore they don’t take the chance to improve their English-skills.

  

            

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s