Agnes Water & Town of 1770 / On the road again

Agnes Water/Town of 1770 (QLD)

English-Version see below

Endlich wieder on the road! Fühlt sich richtig gut an nach den drei Wochen im Resort wieder unterwegs zu sein. Ich habe es wirklich genossen, mich mal etwas niederlassen zu können. Aber es ist echt an der Zeit, dass ich weiterziehe und erneut meiner Reiselust nachgehe.

Gestern Morgen, nach nur einem halben Tag Arbeit, fährt mich der Chef um 11:00 Uhr von Bargara nach Bundaberg, von wo aus ich dann schließlich zu meinem nächsten Tagesziel, Agnes Water, hitchhike. Agnes Water ist ein kleines, sehr entspanntes und ruhiges Örtchen, etwa 125 km nördlich von Bundaberg, direkt an der Küste gelegen. In den Ort führt nur eine Straße hinein, welche wohl regelmäßig, je nach Jahreszeit, überflutet und somit von der Außenwelt abgeschnitten ist. Hier ticken die Uhren wieder etwas langsamer, aber alles in einem sehr entspannten und angenehmen Ausmaß. Mit Agnes Water geht auch immer der Ort “Town of 1770” (auch Seventeen Seventy) einher, welcher nur knapp 7 km nördlich von Agnes Water entfernt ist. Den Namen trägt der Ort aufgrund des Jahres, in welchem James Cook hier ankam. Streng genommen war es die zweite Ankunft von James Cook in Australien und somit die Geburtsstunde für Queensland. Nach meiner Ankunft in Agnes mache ich im Grunde das selbe wie James Cook vor 245 Jahren – ich gehe auf Entdeckungstour. Einfach der Nase nach, ohne vorher viel recherchiert zu haben. Das mache ich immer so und hat sich bisher auch immer als gut erwiesen. Sollte dennoch eine Recherche notwendig sein, kann ich diese auch von unterwegs aus durchführen. Meist reicht aber der Blick auf Googlemaps während ich unterwegs bin. Am Strand entlang laufe ich also Richtung Norden, wo Town of 1770 gelegen ist. Die restlichen km muss ich allerdings an der Straße entlang laufen. Seventeen Seventy präsentiert sich noch ruhiger und idyllischer als Agnes Water. Strandtechnisch ist es hier noch eine Ecke schöner.

Am zweiten Tag in Agnes Water nutze ich die letzte Gelegenheit im Norden der Ostküste nochmals surfen zu gehen. Weiter nördlich ist nicht nur surfen, sondern auch schwimmen, so langsam nicht mehr möglich, da zu gefährlich. Als ich morgens an den Strand gehe ist die Wassertemparatur höher als die Umgebungs-Temperatur. Badewannen-Temperatur! Gegen Mittag kommt dann auch die Sonne etwas mehr zum Vorschein. Höchsttemperatur waren heute angenehme 27 Grad. Vor ein paar Tagen musste ich zugegebenermaßen aber auch lernen, dass der Herbst in Queensland auch ganz schön kalt sein kann – zumindest nachts 😉 Bei wirklich kalten 15 Grad (wie bei uns nachts in den ersten Frühlings-Tagen) habe ich dann doch ein T-Shirt und etwas mehr als nur ein Leintuch zum zudecken nachts benötigt.

Finally I’m on the road again. It feels so good travelling again after three weeks of work at the holiday resort. I really enjoyed being able to settle myself for a bit. But now it’s really time hitting the road and wander again.

Yesterday morning at 11 am, after only a half day of work, my boss gave me a ride from Bargara to Bundaberg from where I started to hitchhike again to Agnes Water. Agnes Water is a pretty small, really relaxed and cosy village, just about 125 k north of Bundaberg. There’s only one road leading into town, which apparently is cut off every year due to floods. Time is ticking a bit slower here but in a convienient way. If you hear about Agnes Water, you’ll here automatically about Town of 1770 (also Seventeen Seventy) as wel, which is just 7 k north of Agnes. 1770 was the year when James Cook discovered the place (birthplace of Queensland) and landed in Australie the second time. After my arrival in Agnes I domestic much the same James Cook did 245 years ago – I went exploring the area. Just give it a go without doing any research in advance. That’s actually what I do every time when I arrive at a new place and it always turned out being a good way doing it. If I really need to research anything, I can do it in the run as well. Normally having a look at Googlemaps while on the run is enough. So I walked the beach direction north, where Town of 1770 is located. The last couple of km I have to follow the road though. Seventeen Seventy turns out to be even calmer and more idyllic than Agnes Water. The beaches are even a bit nicer here.

On the second day in Agnes Water I take my last chance going for a surf on the east coast heading north. Further north either surfing nor swimming is possible because it’s just too dangerous. When I went to the beach in the morning the water was even warmer than the regular temperature. Just like taking a nice warm bath. During midday the sun showed up little more. Today’s highest was 27 degrees. A few days ago I had to learn that autumn in Queensland can be pretty cold – at night 😉 At a temperature of freezing 15 degrees (just like the nights of the first days of spring in Germany) I even needed a t-shirt and more than a linen blanket at night.

              

                 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s