Yeppoon – daily’s gateway to paradise: Great Keppel Island

Yeppoon & Great Keppel Island (QLD)

English-Version see below

Ich weiß gar nicht mehr wer mir empfohlen hatte hier her zu kommen. Ich hatte zuvor auch noch nie von Yeppoon oder Great Keppel Island gehört. Jedenfalls gehört der Ort hier definitiv nicht zu der typischen Touristen-Zielen, an denen jeder Ostküsten-Reisende stoppt. Die meisten fahren von Agnes Water direkt bis Mackay durch. “Ist ja nichts wirklich dazwischen”, so die Beweggründe. Wenn man auf die Karte schaut, dann liegt diese Aussage auch wirklich nahe, denn die einzigen Städte sind Gladstone und Rockhampton – und diese lohnen sich in der Tat nicht. 40 km von Rockhampton Richtung Capricorn Coast jedoch findet man bei genauerem Hinschauen einen weiteren, jedoch recht beschaulichen Ort, nämlich Yeppoon. Und wiederum 15 km vor der Küste Yeppoon’s liegt Great Keppel Island. Rundum Great Keppel Island finden sich noch viele weitere kleine Inseln. Alleine von der zu bewältigenden Strecke ist Yeppoon für mich ein logischer Zwischenstopp – zum Glück, wie sich später herausstellen wird.

Schon als ich ankomme, fühle ich mich irgendwie direkt wohl. Der knapp 17.000 Einwohner zählende Seelenort gefällt mir direkt. Man merkt auch, dass dieser noch nicht so sehr vom Tourismus geprägt ist, wie die restlichen Anlaufpunkte der Ostküste. Die Strandpromenade mit den ganzen Cafés usw. scheint relativ neu und gepflegt und meine Unterkunft ist auch eine der besten, in denen ich bisher war. Ein von Deutschen Auswanderern geführtes Resort, das als Backpacker gegründet und mittlerweile zum Holiday-Resort umfunktioniert wurde. Ein Mehrbett-Zimmer im Stile eines Backpackers führt das Coral Inn – Resort & Flashpackers noch. Überall im Ort, auf dem Weg hier her und an der Küste, sind noch die Auswirkungen des Zyklons Marcia zu sehen, der hier vor knapp zwei Monaten gewütet und alles verwüstet hat. Unter anderem in Yeppoon ist der Sturm mit ca. 200 km/h auf Land getroffen.

An meinem zweiten Tag in Yeppoon steht also mein Tagesausflug zur Great Keppel Island bevor. Die Insel liegt zwischen vielen weiteren kleinen Inseln am südlichen Ende des Great Barrier Reefs. Ob es dem mangelnden Marketing geschuldet ist oder andere Gründe hat – jedenfalls scheint Great Keppel Island etwas im Schatten von Fraser Island und den Whitsunday Islands zu liegen, die wirklich jeder Tourist mitnimmt. Hier ist es jedoch definitiv nicht minder schön – dafür aber umso ruhiger, was ich als ganz positiv empfunden habe. Mit der Fähre geht es in einer 30 minutigen Fahrt von der Rosslyn Bay an Land der Great Keppel Island. Schon an der Küste von Rosslyn Bay ist es wunderschön. Was mich aber dann auf der Insel erwartet ist einfach nur traumhaft. Ganz im Stile der Whitsundays und auch etwas von Fraser erwarten mich traumhaft schöne und paradiesische Strände mit weißem Sand und kristallklarem Wasser. Auf der Insel gibt es außer ein paar 4WD der Resorts, die das Gepäck der Urlaubsgäste zu den Resorts bringen, keine motorisierten Gegenstände (außer Booten). Man kann hier entweder einfach nur einen Tag entspannen, Wassersport betreiben oder aber auch über Nacht bleiben. Monkeys Beach, Long Beach, Shelving Beach – egal wie die Strände heißen, alle sind sie traumhaft und an allen empfiehlt sich außer zu entspannen das Schnorcheln, schließlich grenzen die Inseln an das Southern Reef des Great Barrier Reefs an. Die Insel ist zwar recht groß und um alle Strände genießen zu können, sollte man hier länger verweilen – aber meiner Meinung nach lohnt sich auch ein Tagesausflug definitiv! Schließlich ist das Paradies nur 30 Boot-Minuten von der Küste entfernt.

Meinen letzten Tag hier lasse ich dann etwas langsamer angehen und erkunde Yeppoon an sich. Mein erster Eindruck bestätigt sich: Yeppoon ist ein sehr beschaulicher und dennoch irgendwie lebhafter Ort. Der meilenweite breite Strand lädt zum schlendern ein und die Cafés auf einen anschließenden Flat White.

Yeppoon ist meiner Meinung nach definitiv ein Besuch wert – alleine wegen Great Keppel Island, aber auch der Ort an sich. Vielleicht nicht unbedingt ein Geheimtipp – aber mit Sicherheit ein lohnenswerter Insidertipp.

Can’t really remember by whom Yeppoon was recommended to me. I’ve never heard of Yepppon or Great Kellel Island before. Well, fact is that Yeppoon is definitely none of the typical tourist destinations. Most of them head straight from Agnes Water to Mackay. “Nothing really in between”, so they say. Having a look on the map this conclusion isn’t too far away. The only cities in between are Gladstone and Rockhampton and they are really not worth stopping over. But if you have a closer look 40k from Rockhampton to the Capricorn Coast you’ll find a pretty small place called Yeppoon. Another 15k offshore from Yeppoon lies Great Keppl Island among dozens of other islands. Due to the distance itself Yeppoon is just a logical stop for me – thank god, how I should realise later.

Right after my arrival I feel pretty comfy here. The litte city (17,000 population) is a really nice one and I liked it immediately. You can see and feel that this is none of the typical tourist destinations along the East Coast. The esplanade with its cafes seems to be new and tidy. My accomodation is one of the best ones I’ve ever stayed in as well. As a by german emmigrants founded backpacker place and recently converted to a holiday resort the Coral Inn – Resort & Flashpackers still lists one really nice dorm room. Everywhere around and on my way here you can see the damages cyclone Marcia did to this region two months ago. Yeppoon was one of the places the cyclone hit really bad with winds about 200 km/h.

On my second day in Yeppoon I went to Great Keppel Island. This island is located along other islands on the southern end of the Great Barrier Reef. I don’t know if it’s the bad marketing or other reasons but Great Keppel Island seems to be a bit in the shadow of the Whitsunday Islands and Fraser Island, where every single tourist goes to. Fact is that this island is just as nice as Fraser and the Whitsundays but a bit more quiet – which I liked. The feet takes 30 minutes from Rosslyn Bay. Even the coast of Rosslyn is awesome. But what you are about to see on Great Keppel is just amazing. Just like the Whitsundays but a bit like Fraser as well you’ve got so nice white beaches with crystal clear water. There are no vehicles on this island except a few 4WD which carry the gear of the tourist to the resorts. You can either chill here, do some water sports or even stay over night. Monkeys Beach, Long Beach or Shelving Beach – it doesn’t matter which beach, all of them are just so nice and on all of them you are good advised not just to chill but do some snorkelig as well because it’s so close to the Southern Great Barrier Reef. This island is pretty big and to being able to enjoy all beaches you should spend a few days here – but in my opinion even a day trip is worth it. Paradise is just a 30 mins boat ride away.

On my last day here I take it easy and had a look around in Yeppoon. My first impression was right: Yeppoon might be a pretty small place but a really nice one. The broad beach asks for a walk and the cafes on the esplanade asking for a flat white afterwards.

Yeppoon is definetely worth to visit in my opinion – just because of Grrat Keppel Island but also Yepponn itself is worth to visit. It might not be a secret tip – but a insider tip, that’s for sure.

                                                  

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s