Airlie Beach – stopping over couchsurfing in Mackay

Mackay (QLD) – Airlie Beach (QLD)

English-Version see below

Von Yeppoon bis Mackay sind es knapp 350 km, die ich bewältigen muss. Erneut trifft der seltene Fall ein, dass mich ein Backpacker mit seinem Auto mitnimmt. Sowohl für Adrian (Deutscher), als auch für mich ist es eine Win-Win-Situation. Ich habe meinen Ride nach Mackay und er auf der langen Fahrt, die er heute vor sich hat (1.000 km bis Cairns), etwas Gesellschaft. Kurzerhand fährt er links ran und lässt mich die 300 km ans Steuer, so dass er etwas entspannen kann. Ich fahre mich selbst also direkt bis nach Mackay. Mackay selbst ist nicht wirklich so spannend, aber habe hier erneut riesiges Glück mit meinem Couchsurfing-Host Joel gemacht. Die wohl rundum mit Abstand beste Couchsurfing-Erfahrung, die ich jemals gemacht habe. Wird auch schwer das zu toppen. Joel teilt sich mit seinem Kumpel Michael (beides alleinerziehende Väter) ein riesiges Haus mit Pool. Kaum bin ich angekommen hab ich schon ein Bier in der Hand und werde aufgefordert im professionell selbst gebauten Renn-Simulator Platz zu nehmen. Don’t drink and drive fällt heute aus! Abends nimmt mich Joel mit ins Steakhouse, wo sein Bruder heute 35. Geburtstag feiert und am Spielautomat 1.300$ gewinnt. Happy Birthday! Zurück zuhause schauen wir mit dem Beamer auf überdimensional großem Bild die fünfte Staffel von “The Walking Dead”. Wahnsinn! Ich könnte hier länger als nur zwei Nächte bleiben. Der über Wi-Fi an den hauseigenen Server angeschlossene Beamer verfügt über hochklassiges und endloses Film- und Serienmaterial. Aber bin ja nicht zum TV schauen oder PlayStation spielen in Australien 😉

Am zweiten Tag in Mackay schaue ich mich etwas in der Stadt um, plane meine weitere Route und abends kommen noch zwei weitere Couchsurfer an. Gemeinsam wird gekocht, Billiard, Tischfußball und Karten gespielt. Diese Couchsurfing-Erfahrung werde ich so schnell nicht vergessen und war genau so, wie ich mir couchsurfen vorstelle. Gemeinsam mit den Hosts Zeit zu verbringen, interessante Unterhaltungen, einen Einblick in das Leben der Locals zu bekommen und Kontakte zu knüpfen.

Da Vee und Morganne (Kanadierin und Australierin) das selbe Ziel wie ich haben, nehmen die beiden mich am nächsten Tag kurzerhand mit nach Airlie Beach. Es ist wirklich mega interessant zu sehen, wie sich die Landschaft dieses wunderschönen Landes, von km zu km je nördlicher man kommt, verändert. Mittlerweile ist alles grün, egal wo man hinschaut subtropische Vegetation. Sowieso ist Queensland meiner Meinung nach der schönste und beste Staat an der Ostküste. Nicht nur das Wetter macht den Unterschied, sondern auch die vielen Dinge, die man hier unternehmen kann. Airlie Beach ist eines der absoluten Touristenziele an der Ostküste, wo wirklich jeder Reisende Stop macht, da von hier aus alle Boots-Touren zu den Whitsunday Islands starten. Diese Segeltour habe ich letztes Jahr bereits bereits mit Christoph gemacht und es war großartig (hier entstand folgendes Video). Airlie Beach selbst haben wir aber nicht wirklich gesehen, da wir unter Zeitdruck waren. Grund genug für mich hier einen zweitägigen Zwischenstopp zu machen. Hier hat’s mir nämlich sehr gut gefallen letztes Jahr. Alleine die turkisene Farbe des Wassers im Hafen lässt erahnen, wie traumhaft die Whitsundays sein müssen. Die Segeltour ist nicht ganz billig, aber ich kann es nur jedem empfehlen – es lohnt sich. Nachdem ich also hier angekommen bin und mein Hostel bezogen habe, mache ich mich auf und schaue mich etwas im doch sehr beschaulichen, aber wunderschönen Ort um.

An meinem letzten Tag hier schaue ich mich etwa 10 km süd-östlich von Airlie Beach, in Shute Harbour, um. Früher, bevor man in Airlie Beach den Hafen errichtet hat, von dem aus alle Ausflüge starten, war hier in Shute Harbour der Ausgangspunkt für alle Ausflüge. Nun wird der Hafen wohl eher für die kleineren Boote genutzt. Viel ist hier zwar nicht mehr los, aber es ist auch hier wunderschön. Der Hafen liegt etwas geschützt in einer dem Meer abgewendeten Bucht, umrandet vom Tropenwald. Traumhafte Gegend!

From Yeppoon to Mackay I have to make around 350 k. Again I got picked up by a backpacker with his car. For the both of us it’s a win-win-situation. I’ve got my ride to Mackay and Adrian (german) has got company on his log way today (1,000 k straight to Cairns). So he pulled over and let me drive all the way to Mackay. Mackay itself isn’t that exciting but again I was lucky with my couchsurfing-host Joel. Couchsurfing fat its best actually, couldn’t have been better. Joel shares a badass house with his mate Michael (both of them are straight single fathers) with a pool. I didn’t even arrive properly, I had already a beer and raced their custom-built racing-simulator. No “don’t drink and drive” today! In the evening I even joined his brothers birthday party in the local steakhouse where he won 1,300$ gambling. Happy birthday! Back home we watched “The Walking Dead” on their massive screen via a projector. Fucking awesome! I could definitely stay longer. The via Wi-Fi to the Server connected projector provides a high-class choice of never ending movies and series. But unfortunately I’m not in Australia to watch TV or playing PlayStation 😉

On the second day in Mackay I had a look around, planned my upcoming itinerary and in the evening another two couchsurfers arrived. We cooked some food, played billiard, table football and cards. I will remember this couchsurfing experience for a long time. It was exactly what couchsurfing is all about in my opinion. Sharing some time together, having good chats, stay with locals and making connections.

Vee and Morganne’s (Canadian and Australian) next stop is the same as mine and so they kindly give me a ride to Airlie Beach. It’s really damn interesting how this beautiful landscape changes as further north you’re going. Here it’s green, everywhere you’re looking subtropical plants. Queensland is the best and nicest state in the east coast anyway, if you ask me. And that’s not just because of the weather but also because of there are heaps of activities to do. Airlie Beach is one of the top tourist destinations on the east coast cause the boats are leaving from here to the Whitsunday Islands. This sailing tour I did already last year with Chris and it was just awesome (there I shot this video). Airlie Beach itself we didn’t really see properly due to being in a rush. So that’s why I’m back again. I really liked it here last year. Even when you have a look at the turquoise water at the harbour, you can just assume how amazing it must be around he Whitsundays. This tour isn’t a cheap one that’s for sure but it’s definitely worth it. So after I arrived at the hostel I had a look around in this small but really lovely place.

On my last day in Airlie Beach I had a look at Shute Harbour, which is located 10 k south east of Airlie. In the past, before they built the harbour in Airlie Beach, all the tours started from here. Nowadays the harbour is still used by the smaller vessels. It’s not busy at all but it’s really lovely here as well. The harbour is located in a quay, sheltered from the ocean, surrounded by tropical forests. Lovely area!

                                              

Advertisements

One thought on “Airlie Beach – stopping over couchsurfing in Mackay

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s