Relaxing end of an exhausting but definitely worthwhile and versatile travel through Peru

Paracas (PER)

English-Version see below

Zum Abschluss unseres Peru-Urlaubes gönnen wir uns noch ein paar Tage Ruhe in Paracas. Paracas liegt ca. 3-4 Stunden südlich von Lima, an der Küste. Die schönsten Strände Peru’s findet man weit im Norden des Landes – dieser Weg war uns dann aber doch zu weit. Paracas ist zwar nicht der Inbegriff weißer Sandstrände, doch zum Ausspannen sollte das genügen. Tatsächlich finden wir ein (zumindest zu dieser Zeit der Saison) relativ verschlafenes Örtchen vor, in dem es allerdings relativ viel Hotels gibt. Paracas selbst ist nicht besonders sehenswert, der Strand im Ort ebenso. Die kleine Strandpromenade lädt jedoch zum entspannen ein. Von Paracas aus starten viele Ausflüge zu den vor der Küste liegenden Inseln. Wir jedoch entscheiden uns dafür Quads zu mieten und in das nahegelegene National Reserve zu fahren. Nur knapp 15 Minuten vom Ort entfernt beginnt eine riesige Sandwüste, direkt an der Küste gelegen. Dieser Ausflug war eine gute Entscheidung! Wir haben nicht nur Spaß mit den Quads im Sand, sondern bieten sich uns auch viele tolle Küsten- und Strandabschnitte! Den letzten Tag verbringen wir dann komplett am Strand.

Kurzes Fazit: Peru ist definitiv eine Reise wert. Südamerika präsentiert sich von einer tollen Seite, die Leute sind sehr nett und herzlich (Südostasien bleibt aktuell jedoch nach wie vor mein Favorit). Ohne Spanisch-Kenntnisse kommt man zwar durch, aber macht es bestimmt nur halb soviel Spaß Land und Leute kennenzulernen. Wir vermissen es jedenfalls spanisch zu können. Die Jahreszeit, in der wir hier waren, ist meiner Meinung nach perfekt. Off-Season und Wetter dennoch super. Hier hat man zudem alles. Strand, Wüste, Berge und Regenwald. Heiß und kalt. Wer hier was sehen will, muss allerdings gewillt sein viel Strecke zurückzulegen. Haben viel Zeit in Bussen verbracht. Die Höhe kann einen ganz schön in die Knie zwingen, das ist wirklich nicht zu unterschätzen!! Aber die ganzen Strapazen lohnen sich natürlich wie immer. Wie zu erwarten war der Machu Picchu der absolute Höhepunkt unserer Reise. Kann nur jedem ans Herz legen, auf die Bahn zu verzichten und den Pfad an den Bahngleisen entlang zu wählen. Das war eine wirklich klasse Erfahrung und gibt einem das Gefühl den Machu Picchu noch viel intensiver erlebt zu haben.

Finishing our travel in Peru we just wanna chill at the beach a bit. Paracas is about 3-4 hrs south of Lima, right at the coast. The nicest beaches of Peru you can find way in the north though. That’s too much distance to travel, so we go with Paracas. You won’t find the nicest beaches there but just to relax a bit it it totally fine. Actually Paracas is a pretty calm place (at least at the time we were there) but heaps of hotels. The town itself isn’t quite a beauty, the beach as well. From here all the tours to the islands start. We decide to rent some quads and explore the Nature reserve ourselves. A good decision! Just about 15 min from Paracas the huge sandy desert with lots of nice beaches begins. We enjoy riding our quads in the sand and visiting a few but very nice beaches. The last day we are staying at the local beach and enjoying life. 

A short resume: Peru is well worth travelling. South America is showing itself quite nicely. People are so welcoming and nice (Southeast Asia is still my favourite though). Without and spanish-speaking skills you can make it of course but exploring the country and its people without any skills is just not as much fun as with. We missed it not being able to communicate in proper Spanish. The time of the year we were here is perfect, imho. It’s off season and weather is still good. In Peru you’ve got everything. Desert, beaches, mountains, rain forest. Hot and cold. If you wanna see stuff, you have to make distance though. So many bus rides. The altitude can be very rough! Do not underestimate the height. But of course like always it is definitely worth it. Like assumed, the Machu Picchu was absolutely the highlight. I can assure you, don’t take the train but follow the railway tracks hiking there. It even gives you a more intense feeling experiencing the Machu Picchu.


​ 

Advertisements

One thought on “Relaxing end of an exhausting but definitely worthwhile and versatile travel through Peru

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s